AUCOOP - Leitbild

Leitbild der AUCOOP

Unser Menschenbild
Wir respektieren die einzigartige Persönlichkeit jedes Menschen, achten seine Würde und Gleichwertigkeit ungeachtet seiner kulturellen Herkunft oder religiösen Zugehörigkeit. Wir fördern die vorhandenen Begabungen, Fähigkeiten und Stärken.

Gender mainstreaming und diversity management
Die Integration der Gleichstellungsperspektive bzw. die durchgängige Gleichstellungsorientierung ist traditionelle AUCOOP-Politik. D.h., beide Geschlechter werden gleichermaßen in die Konzeptgestaltung und Entwicklungsperspektive der AUCOOP einbezogen.

Davon ausgehend, dass es keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit gibt, ist Gender Mainstreaming ein Auftrag an die Vereinsleitung und an alle Mitarbeitende der AUCOOP, die unterschiedlichen Interessen und Lebenssituationen von Frauen und Männern in der Struktur, in der Gestaltung von Prozessen und Arbeitsabläufen, in den Ergebnissen und Produkten, in der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit und in der Steuerung von vornherein zu berücksichtigen, um das Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern effektiv verwirklichen zu können.

Diversity Management bedeutet, die vorhandene soziale Vielfalt konstruktiv zu nutzen. Dieses Prinzip, das die Heterogenität der Beschäftigten beachtet und zum Vorteil aller Beteiligten nutzen möchte, ist integraler Bestandteil unseres Leitungskonzepts .Wir tolerieren nicht nur die individuelle Verschiedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Maßnahmeteilnehmerinnen und Maßnahmeteilnehmer, sondern wir begreifen diese im Sinne einer positiven Wertschätzung.

Damit wollen wir eine produktive Gesamtatmosphäre in der AUCOOP erreichen, die Chancengleichheit verbessern und die Diskriminierungen von Minderheiten verhindern.

Allgemeine Zielsetzung
Ein übergeordnetes Prinzip unserer Handlungsorientierung ist es, allen Betriebsangehörigen ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Handeln zu ermöglichen. Die AUCOOP Bremen e.V. hat sich vier zentrale Aufgaben gesetzt:

  • Für benachteiligte Jugendliche (insbesondere auch ausländische MitbürgerInnen) wird die Vermittlung in Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung unterstützt.
  • Die berufliche und soziale Integration von Langzeitarbeitslosen wird gefördert.
  • Selbständige Werkstätten sollen initiiert und erhalten werden; die Vernetzung der Werkstätten untereinander wird ständig verbessert.
  • Ein Weiterbildungsbereich wird aufgebaut und unterhalten.


Die AUCOOP plant, fördert und führt Maßnahmen und Projekte durch, die geeignet sind, sozial benachteiligte Jugendliche und Erwachsene zu befähigen, ihre körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte zu entfalten.

Die AUCOOP unterstützt und bestärkt die Teilnehmenden unserer Angebote, sich zu selbstbestimmten, sozial und politisch kompetenten Persönlichkeiten zu entwickeln, die in der Lage sind, ihre Stellung in Familie, Beruf, Staat und Gesellschaft auszufüllen und ihre Interessen eigenständig wahrzunehmen.

Die Entwicklung der Gesellschaft hin zu einer Wissensgesellschaft und der immer wichtiger werdende Stellenwert des Humanvermögens haben insgesamt zu einer Aufwertung des Lernens im Lebenslauf beigetragen. Lernen hört nach der Schule, Ausbildung oder dem Studium nicht auf. Über Lernen erlangen wir Bildung und damit die Möglichkeit zur Gestaltung unserer individuellen Lebens- und Arbeitschancen. Deshalb ist es unabdingbar, zielgruppenspezifische Angebote zu schaffen, um so auch bildungsferneren Schichten den Zugang zu Bildung und Weiterbildung zu ermöglichen.

Um die Potenziale von bildungs- und sozialbenachteiligten (insbesondere auch zugewanderten) Menschen besser für ihre individuelle aber auch die gesamtgesell-schaftliche Entwicklung zu erschließen, muss ihnen die Fähigkeit zum "Lebenslangen Lernen" vermittelt werden.

Zur Unterstützung der Integration von Migrantinnen und Migranten in das Gemeinwesen und zur Förderung des Lernens in der Zivilgesellschaft sollen entsprechende Maßnahmen (z. B. berufsbezogene Sprachförderung) entwickelt werden.

Unser Handeln setzt an den vorhandenen Ressourcen der Mitarbeitenden und der Maßnahmeteilnehmenden an. Ein zentrales Moment bildet hierbei die Schaffung von Lern- und Handlungssituationen in denen die Akteure ihre Selbstwirksamkeit erfahren können.

Hierzu sind Konzepte zu entwickeln und regionale, nationale und internationale Kooperationen in Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Vertragspartnern herzustellen.

Unser Qualitätsverständnis
Die ständige Sicherstellung der Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden und die kontinuierliche Verbesserung aller Prozesse gehören zu unseren obersten Vereinsgrundsätzen. Den Maßstab für die Qualität setzen unsere Kunden, deshalb ist deren Urteil über unsere Qualität ausschlaggebend.

Unsere Kunden sind: unsere Auftraggeber (Agentur, bag, BAgIS usw.), die Gesellschaft als Ganzes, aber auch unsere Mitarbeitenden und unsere Teilnehmenden. In allem was wir tun, versuchen wir, die expliziten und impliziten Erwartungen unserer Kunden zu berücksichtigen.

Unsere Unternehmensziele
Unsere zentrale gesellschaftliche Aufgabe sehen wir in unserer Funktion als arbeitsmarktpolitischer Dienstleister. Die AUCOOP richtet ihre Unternehmensfunktionen an den Anforderungen, Erwartungen und Bedürfnissen unserer internen und externen Kundinnen und Kunden in diesem Bereich aus.

Die AUCOOP sieht eine wichtige Aufgabe in der beruflichen Qualifizierung von benachteiligten Jugendlichen und Erwachsenen. Durch die Verbesserung ihres Qualifizierungs- bzw. Ausbildungsniveaus können nicht nur ihre Chancen am Arbeitsmarkt, sondern auch ihr Selbstwertgefühl und ihre Selbstwirksamkeit gestärkt werden.

Dazu werden u. a. betriebliche und schulische Maßnahmen für die berufliche Bildung eingerichtet und unterhalten. Zusätzlich werden Praktikumsplätze angeboten bzw. vermittelt.

Die AUCOOP initiiert und unterhält Kooperationen mit schulischen, betrieblichen und berufsbegleitenden sozialen und kulturellen Einrichtungen und Projekten.

Eine weitere Aufgabe sieht die AUCOOP darin, selbstständige Werkstätten zu fördern und zu betreiben. Die Unterhaltung von Werkstätten kann den Teilnehmenden Einblick in die handwerkliche Berufswelt und Arbeitsweise geben und für Lebensnähe und Praxisorientierung sorgen.

Die AUCOOP betreibt eine dem Verein angemessene Öffentlichkeitsarbeit. Damit soll eine kontinuierliche und umfassende Information über unsere Arbeit erreicht werden.

Allen Mitarbeitenden ist eine eigenverantwortliche und weitestgehend selbstbestimmte Mitwirkung an der Entwicklung der AUCOOP zu ermöglichen.

Auf allen Ebenen werden Verbesserungsprozesse eingeleitet.

Unser Führungsstil
Gemeinsames Ziel der AUCOOP sind möglichst flache Hierarchien. Der Vereinsvorstand bildet die demokratisch gewählte, operative Führung. Er dokumentiert sein Handeln in Form von Protokollen und Berichten an das Plenum. Bei Bedarf werden Arbeitskreise einberufen. Team-Sitzungen finden regelmäßig statt.